Dienstag, 8. November 2016

6. Weihnachtszauber in Lahr-Langenwinkel am 12. November

Die Vereinsgemeinschaft Langenwinkel lädt am 12. November zum mittlerweile 6. Weihnachtszauber am Rathaus in Lahr-Langenwinkel.

Dieses Jahr ist erstmalig auch der Deutsch-Russische Verein Lahr mit einem eigenen Stand vertreten und versorgt die Besucher u.a. mit Pelmeni und Glühwein.
Kommen Sie gerne vorbei!


Freitag, 29. Juli 2016

Hauptversammlung

Am 28.07.2016 fand unsere Hauptversammlung statt.
Unser bisheriger Vorsitzender Martin Müller wurde in seinem Amt bestätigt.

Desweiteren wurden gewählt:
  • Stellvertreterin: Monika Lukesch
  • Schriftführerin: Birgitt Müller
  • Kassenverwalter: Hans-Peter Lukesch
  • Beisitzer: Günter Endres, Helga Wagner, Reinhold Wagner, Brigitte Schaller-Pfullmann, David Schaller und Alexander Saranca
  • Kassenprüfer: Arthur Häß, Franz Fehrenbacher

Es wurde festgelegt, dass der Einzug der Mitgliedsbeiträge für die Jahre 2015 und 2016 am 01. September 2016 erfolgt.
Ab 2017 findet der Einzug der Mitgliedsbeiträge jeweils zum 01. März statt.

Dienstag, 3. Dezember 2013

Berichte über den Vortag von Prof. Mangold

Über diesen höchst interessanten Vortrag wurde in der Badischen Zeitung berichtet.

Der Artikel Russland-Experte Klaus Mangold hält Vortrag in Lahr erschien am 02. Dezember in der Online Ausgabe.
Der Artikel "Putin fühlt sich zu sehr kritisiert" erschien am 03. Dezember in der Print Ausgabe.

Beide Artikel sind auch in der Rubrik "Presse" verlinkt.

Montag, 18. November 2013

Veranstaltungshinweis „Die deutsch-russische Beziehung in Wirtschaft und Politik“


Auf Einladung des Deutsch-Russischen Vereins Lahr spricht der ehemalige Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Professor Dr. Klaus Mangold zum Thema

„Die deutsch-russische Beziehung in Wirtschaft und Politik“

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 26. November 2013 um 19:00 Uhr im historischen Ratssaal im Alten Rathaus in Lahr statt.

Prof. Dr. Mangold, in Pforzheim geboren, studierte Jura und Volkswirtschaft in Genf, London, Heidelberg und München. Nach seiner Promotion  1973 war er in verschiedenen Wirtschaftsverbänden und Unternehmen tätig. Bereits 1985 wurde er Vorstandsvorsitzender der Rhodia AG und 1991 Vorstandsvorsitzender der Quelle Schickedanz AG & Co. 1995 wechselte er zu der damaligen Daimler-Benz AG in den Vorstand und wurde gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Tochterfirma Debis AG. Mit Erreichen des 60. Lebensjahres schied Prof. Dr. Mangold aus dem Konzern aus, blieb aber Berater in Sachen Osteuropa.

Von 2000 bis 2010 war Prof. Dr. Mangold Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, einer Organisation, die Geschäftsbeziehungen deutscher Firmen in osteuropäische Länder fördert. Hier fand Mangold seine Rolle als Brückenbauer zwischen Politik und Wirtschaft. In den zehn Jahren als Vertreter der Wirtschaft für Osteuropa verschaffte er sich Zugang sowohl zur deutschen, als auch zur russischen Politik. Im Jahr 2005 wurde Prof. Mangold Honorarkonsul der Russischen Föderation in Baden-Württemberg. Er ging im Kreml ein und aus und knüpfte Kontakte, die ihm noch heute in seiner Beratertätigkeit hilfreich sind.

In zahlreichen Ehrungen wurden seine Aktivitäten hervorgehoben und unter anderem mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse und anderer hohen Auszeichnungen gewürdigt.

Zu diesem Vortrag, dem sich eine Diskussionsrunde anschließt, lädt der Deutsch-Russische Verein, auch im Namen von Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller, herzlich ein.

Donnerstag, 18. Juli 2013

Zeitungsartikel: Sind Spätaussiedler in Lahr vollständig integriert?

Anlässlich des Besuchs Christoph Borger, Beauftragten für Spätaussiedler, in Lahr, hat der Stadtanzeiger einen Artikel veröffentlicht. Es geht um die Frage, ob Spätaussiedler in Lahr vollständig integriert sind.

Unter anderem kommt auch Monika Lukesch, zweite Vorsitzende des Deutsch-Russischen Vereins Lahr, zu Wort.

Der Artikel erschien in der gedruckten Ausgabe des Stadtzanzeiger vom 17.07.13 sowie auch online (Link).

Dienstag, 6. März 2012

Praktikantin verabschiedet

Gestern ist Evgenia zurück in ihre Heimatstadt Kemerovo in Russland geflogen. Sie hatte einen Monat lang ein Praktikum in der Neurologie des Ortenau-Klinikums in Lahr absolviert, welches durch unseren Verein vermittelt wurde. Auch die Unterkunft wurde bei Vereinsmitgliedern organisiert.
Die junge russische Ärztin kennt Lahr und den Deutsch-Russischen Verein bereits durch die Aufenthalte mit dem Mädchen-Chor "Utro". Nun konnte die junge Ärztin einen Einblick in den deutschen Krankenhaus-Alltag gewinnen sowie ihre bereits vorhandenen Deutschkenntnisse weiter vertiefen.

Kurz vor ihrer Abreise hielt Evgenia vor der Ärzteschaft eine Präsentation über ihre Eindrücke und die Vergleiche zwischen russischen und deutschen Krankenhaussystemen. Es gab auch einen Pressetermin, bei dem neben dem Chefarzt der Neurologie Prof. Dr. Schuchardt auch unser Vorsitzender Martin Müller und OB Müller dabei waren (s. die Berichte auf badische-zeitung.de und baden-online.de).

Wir können uns gut vorstellen, dass es zukünftig zu weiteren Stellenvermittlungen an russische Praktikanten kommt. Gerne sollen aber auch deutsche Praktikanten in Russland eingesetzt werden.

Mittwoch, 8. Februar 2012

Hauptversammlung

Gestern fand unsere jährliche Hauptversammlung statt.
Unser bisheriger Vorsitzender Martin Müller wurde in seinem Amt bestätigt.

Desweiteren wurden gewählt:
  • Stellvertreterin: Monika Lukesch
  • Schriftführerin: Birgitt Müller
  • Kassenverwalter: Hans-Peter Lukesch
  • Beisitzer: Günter Endres, Alexander Saranca, Helga Wagner, Brigitte Schaller-Pfullmann und Reinhold Wagner
  • Kassenprüfer: Arthur Häß, Franz Fehrenbacher
Rückblick auf das Jahr 2011:
Zu den Höhepunkten des letzten Jahres zählt der Vortrag von Kurt Liebenstein im Alten Lahrer Rathaus zum Thema Russland. Der Kontakt zu dem ehemaligen Bürgermeister und derzeitigen Leiter des Kontaktbüros für die russische Föderation und Osteuropa der Stadt Baden-Baden kam durch OB Müller zustande.

Termine:
Im September soll eine Kulturreise nach Russland stattfinden. Diese war ursprünglich für 2011 geplant, doch aufgrund von Terminüberschneidungen mit dem Chor Utra verschoben worden.



Nachtrag 23.02.12:
Siehe hierzu auch den Artikel in der Badischen Zeitung.